Im Techno-Z kümmern sich die Mitarbeiter*innen des Facility Management darum, dass alles reibungslos läuft. Hannes Niederreiter ist einer von drei Haustechnikern im Team. Gemeinsam sind sie für die Betreuung des Standorts Salzburg zuständig. Dazu gehören Büros, Studentenheim, Dienst-Wohnungen, Veranstaltungszentrum und Grünflächen. Seit bereits fünfzehn Jahren ist Hannes Niederreiter im Techno-Z täglich für Kund*innen im Einsatz. Langweilig wird es nie, denn das Arbeitsspektrum ist vielfältig. Hannes führt technische Wartungsarbeiten durch, repariert kleinere Schäden und kümmert sich auch um verstopfte Abflüsse.

Bei seinen Arbeiten ist Hannes mit einem Accessoire ausgestattet, an dem er immer und leicht erkennbar ist: an seiner grauen Bauchtasche. In den fünfzehn Jahren als Haustechniker ist sie zu seinem Markenzeichen geworden. Darin befinden sich die Tools, die tagtäglich schnell zur Hand sein müssen: Phasenprüfer, Vago-Klemmen, Isolierband, Zangen, Schutzmaske, Lesebrille, wasserfester Stift, Block und natürlich Handy und Schlüssel. „So habe ich immer die Hände frei und es bleibt nichts liegen, wenn ich meine Aufträge erledige“, sagt Hannes. „Wenn etwas dringend ist, bin ich sofort da!“, lautet sein Credo.

Haustechniker Hannes Niederreiter vor dem Techno-Z Studentenheim.
Tooltime: Hannes Niederreiter ist im Techno-Z nie ohne Bauchtasche unterwegs.

Einsatzgebiet: überall

Hannes ist ein großer Fan des Hollywood-Blockbusters „Top Gun“. Das hört man an seinem Klingelton „Take my breath away“. Doch sein Handy läutet nicht mehr so oft wie früher. Eine neue Haustechnik-App bringt die täglichen ToDos jetzt geräuschlos auf das Display und sorgt für eine höhere Produktivität und Effizienz.

Der Arbeitstag beginnt für den erfahrenen Haustechniker um 07:15 Uhr. Meist werden zuerst die Seminarräume für Veranstaltungen vorbereitet. Danach folgen die Routineaufgaben wie z. B. die tägliche Kontrolle der Brandmeldeanlage, die Überprüfung der Lifte und Notrufe sowie der Brandrauchentlüftung. Besonders schätzt der gelernte Tischler jedoch die Verantwortung für die vier Campus-Gebäude mit insgesamt 180 Studenten-Wohnungen. Deren Betreuung macht den Großteil seines Jobs aus. „Hier kann ich mich selbst organisieren“, erzählt er, „das gefällt mir. Außerdem taugt mir die Arbeit mit unseren Studierenden.“

Hannes Niederreiter geht mit Leiter auf der Schulter durch eine Glastür im Techno-Z Salzburg.
Die Haustechnik im Techno-Z ist rund um die Uhr erreichbar.

Hannes ist für den technischen Support zuständig und ist auch derjenige, der beim Ein- und Auszug schaut, dass alles in Ordnung ist. Kein Tag sei da wie der andere, lacht Hannes und man kann erkennen, dass er grad an viele lustige Begebenheiten denkt. Es ist nämlich oft so, dass Leute Sachen zusammenbringen, die es eigentlich nicht geben dürfte. „So kann man die Balkontüren in den Appartements entweder ganz aufmachen oder kippen. Dann gibt es bei uns Strategen, die es schaffen, dass beides gleichzeitig geht: gekippt und geöffnet. Es ist auch schon vorgekommen, dass sich ein Student an einem Tag zwei Mal hintereinander ausgesperrt hat.“

Vom Fahrer zum Geher

Bevor er ins Techno-Z kam war Hannes nach der Tischlerlehre viele Jahre als LKW-Fahrer unterwegs. „Als Trucker bist du dein eigener Chef“, erzählt Hannes, dem alleine zu arbeiten nichts ausmacht. Ganz im Gegenteil. „Das liebe ich“, sagt er. Deshalb war er sich nach dem ersten Arbeitstag im Techno-Z zunächst gar nicht sicher, ob die Haustechnik etwas für ihn sei. Schnell überzeugt haben ihn dann doch die Vielseitigkeit der Arbeit, das Feedback der Kund*innen und der mittlerweile pensionierte Kollege und Freund Hermann Költringer. Außerdem ist der Haustechnik-Job gesünder. Bis zu 10.000 Schritte pro Tag sind hier keine Seltenheit. In der Freizeit beschäftigt sich Hannes Niederreiter gern mit technischen Herausforderungen, am liebsten gemeinsam mit seinem Sohn. Beide haben nämlich eine Schwäche für Oldtimer.

Für’s Techno-Z Stammbuch
Hannes Niederreiter (53)

Im Techno-Z seit:
Februar 2007

Aufgabenschwerpunkt:
Haustechnik (Veranstaltungszentrum, Wohnungen)

Das Tolle an meinem Job:
Das selbstständige Arbeiten und die Vielseitigkeit der Tätigkeiten als Haustechniker.

Das wollte ich als Zehnjähriger werden:
Flugzeugmechaniker

Das bringt mich zum Strahlen:
Wenn ich gemeinsam mit meinem Sohn eine Oldtimer-Ausfahrt mache.

Es geht nicht ohne:
Bauchtasche

Das würde ich nie machen:
Was tun, was ich nicht tun will.

Alle Bilder im Beitrag: Copyright Techno-Z/Konrad Fersterer

Print-Magazin des Techno-Z

Der Artikel ist auch im aktuellen Techno-Z-Magazin TECHNO-Zine 2022 erschienen.
ABONNEMENT: Wenn Sie das Magazin TECHNO-Zine abonnieren möchten, schicken wir es Ihnen gerne kostenlos zu: Bitte einfach Mail an: office[at]techno-z.at schicken.

Techno-Z Magazin 2022, Ausgabe 5

Im Techno-Z kümmern sich die Mitarbeiter*innen des Facility Management darum, dass alles reibungslos läuft. Hannes Niederreiter ist einer von drei Haustechnikern im Team. Gemeinsam sind sie für die Betreuung des Standorts Salzburg zuständig. Dazu gehören Büros, Studentenheim, Dienst-Wohnungen, Veranstaltungszentrum und Grünflächen. Seit bereits fünfzehn Jahren ist Hannes Niederreiter im Techno-Z täglich für Kund*innen im Einsatz. Langweilig wird es nie, denn das Arbeitsspektrum ist vielfältig. Hannes führt technische Wartungsarbeiten durch, repariert kleinere Schäden und kümmert sich auch um verstopfte Abflüsse.

Bei seinen Arbeiten ist Hannes mit einem Accessoire ausgestattet, an dem er immer und leicht erkennbar ist: an seiner grauen Bauchtasche. In den fünfzehn Jahren als Haustechniker ist sie zu seinem Markenzeichen geworden. Darin befinden sich die Tools, die tagtäglich schnell zur Hand sein müssen: Phasenprüfer, Vago-Klemmen, Isolierband, Zangen, Schutzmaske, Lesebrille, wasserfester Stift, Block und natürlich Handy und Schlüssel. „So habe ich immer die Hände frei und es bleibt nichts liegen, wenn ich meine Aufträge erledige“, sagt Hannes. „Wenn etwas dringend ist, bin ich sofort da!“, lautet sein Credo.

Haustechniker Hannes Niederreiter vor dem Techno-Z Studentenheim.
Tooltime: Hannes Niederreiter ist im Techno-Z nie ohne Bauchtasche unterwegs.

Einsatzgebiet: überall

Hannes ist ein großer Fan des Hollywood-Blockbusters „Top Gun“. Das hört man an seinem Klingelton „Take my breath away“. Doch sein Handy läutet nicht mehr so oft wie früher. Eine neue Haustechnik-App bringt die täglichen ToDos jetzt geräuschlos auf das Display und sorgt für eine höhere Produktivität und Effizienz.

Der Arbeitstag beginnt für den erfahrenen Haustechniker um 07:15 Uhr. Meist werden zuerst die Seminarräume für Veranstaltungen vorbereitet. Danach folgen die Routineaufgaben wie z. B. die tägliche Kontrolle der Brandmeldeanlage, die Überprüfung der Lifte und Notrufe sowie der Brandrauchentlüftung. Besonders schätzt der gelernte Tischler jedoch die Verantwortung für die vier Campus-Gebäude mit insgesamt 180 Studenten-Wohnungen. Deren Betreuung macht den Großteil seines Jobs aus. „Hier kann ich mich selbst organisieren“, erzählt er, „das gefällt mir. Außerdem taugt mir die Arbeit mit unseren Studierenden.“

Hannes Niederreiter geht mit Leiter auf der Schulter durch eine Glastür im Techno-Z Salzburg.
Die Haustechnik im Techno-Z ist rund um die Uhr erreichbar.

Hannes ist für den technischen Support zuständig und ist auch derjenige, der beim Ein- und Auszug schaut, dass alles in Ordnung ist. Kein Tag sei da wie der andere, lacht Hannes und man kann erkennen, dass er grad an viele lustige Begebenheiten denkt. Es ist nämlich oft so, dass Leute Sachen zusammenbringen, die es eigentlich nicht geben dürfte. „So kann man die Balkontüren in den Appartements entweder ganz aufmachen oder kippen. Dann gibt es bei uns Strategen, die es schaffen, dass beides gleichzeitig geht: gekippt und geöffnet. Es ist auch schon vorgekommen, dass sich ein Student an einem Tag zwei Mal hintereinander ausgesperrt hat.“

Vom Fahrer zum Geher

Bevor er ins Techno-Z kam war Hannes nach der Tischlerlehre viele Jahre als LKW-Fahrer unterwegs. „Als Trucker bist du dein eigener Chef“, erzählt Hannes, dem alleine zu arbeiten nichts ausmacht. Ganz im Gegenteil. „Das liebe ich“, sagt er. Deshalb war er sich nach dem ersten Arbeitstag im Techno-Z zunächst gar nicht sicher, ob die Haustechnik etwas für ihn sei. Schnell überzeugt haben ihn dann doch die Vielseitigkeit der Arbeit, das Feedback der Kund*innen und der mittlerweile pensionierte Kollege und Freund Hermann Költringer. Außerdem ist der Haustechnik-Job gesünder. Bis zu 10.000 Schritte pro Tag sind hier keine Seltenheit. In der Freizeit beschäftigt sich Hannes Niederreiter gern mit technischen Herausforderungen, am liebsten gemeinsam mit seinem Sohn. Beide haben nämlich eine Schwäche für Oldtimer.

Für’s Techno-Z Stammbuch
Hannes Niederreiter (53)

Im Techno-Z seit:
Februar 2007

Aufgabenschwerpunkt:
Haustechnik (Veranstaltungszentrum, Wohnungen)

Das Tolle an meinem Job:
Das selbstständige Arbeiten und die Vielseitigkeit der Tätigkeiten als Haustechniker.

Das wollte ich als Zehnjähriger werden:
Flugzeugmechaniker

Das bringt mich zum Strahlen:
Wenn ich gemeinsam mit meinem Sohn eine Oldtimer-Ausfahrt mache.

Es geht nicht ohne:
Bauchtasche

Das würde ich nie machen:
Was tun, was ich nicht tun will.

Alle Bilder im Beitrag: Copyright Techno-Z/Konrad Fersterer

Print-Magazin des Techno-Z

Der Artikel ist auch im aktuellen Techno-Z-Magazin TECHNO-Zine 2022 erschienen.
ABONNEMENT: Wenn Sie das Magazin TECHNO-Zine abonnieren möchten, schicken wir es Ihnen gerne kostenlos zu: Bitte einfach Mail an: office[at]techno-z.at schicken.

Techno-Z Magazin 2022, Ausgabe 5
Monika Sturmer

Monika Sturmer

Techno-Z Verbund GmbH
Seit 2011 im Techno-Z. Interessiert an allen Themen und News rund um den Technologie-, Innovations- und Wirtschaftsstandort. Redaktion Techno-Z Blog und Ansprechpartnerin für Blogautor*innen aus der Techno-Z Community.

Alle Beiträge von diesem Autor

Diesen Beitrag teilen: