image

Birgit Strohmeier

Salzburg Research Forschungsgesellschaft m.b.H.

Leitung Öffentlichkeitsarbeit und Qualitätsmanagement bei der Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH.

 

Winterdienst entlarvt Funklöcher

Winterdienst entlarvt Funklöcher

Die Versorgung mit mobilem Breitband ist nicht überall gleich gut. Gerade in ländlichen Gebieten ist die Netzabdeckung manchmal unzureichend. Mit Unterstützung der Salzburg Research suchte das Land Salzburg parallel zum Winterdienst nach blinden Flecken in der mobilen Breitbandversorgung.

Schneeräum- und Streufahrzeuge sind im Bundesland Salzburg auch im Dienst der Forschung unterwegs. Sie wurden mit mobilen Messgeräten der Salzburg Research ausgestattet, die beim Befahren der Straßen laufend die Qualität der mobilen Datenverbindungen vermessen. Bereits den ganzen Winter über wurden die Messboxen in verschiedenen Winterdienstfahrzeugen mitgeführt. Viele Bundes- und Landesstraßen im Flachgau, Pongau und im Tennengau wurden damit bereits vermessen, im März werden der Lungau und Pinzgau befahren.

Die Messungen liefern verlässliche Daten, um Bereiche ohne ausreichende Netzabdeckung im Land Salzburg zu identifizieren. Nach Abschluss der Befahrungen werden mit den Netzbetreibern Gespräche geführt, um diese blinden Flecken bestmöglich zu reduzieren.

Die Basis für das Messsystem ist die modulare Infrastruktur MINER von Salzburg Research. Damit lassen sich Messungen zur Übertragungsqualität koordiniert und verteilt ausführen. Verschiedene Messwerkzeuge und Messverfahren können verbunden und komplexe Auswertungen zur Qualität von Internet-Diensten realisiert werden. Dieses System wurde in mehreren Forschungsprojekten entwickelt und wird nun in unterschiedlichen Anwendungsbereichen eingesetzt.

Mehr Information: Winterdienst sucht Funklöcher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autoren

alle anzeigen »