image

Christian Holzer

Work-Life-Balance Karriere- und Unternehmensberatung

Work-Life-Balance Unternehmensberater und Karrierecoach, PR-Experte und Employer Branding, Buchautor, Kooperationspartner des Career-Centers der Universität Salzburg

 

Wie kommt die Inspiration in die Führung?

Gut zwanzig Vordenkerinnen und Vordenker sind meiner Einladung zum WorkVision BarCamp #2 – hier der Link zum Video – Anfang November 2018 ins Techno-Z gefolgt. Wir sind zwei Tage lang auf unausgetretenen Pfaden unterwegs gewesen. Ein Küchenchef, eine Scrum Masterin, ein Konzertgitarrist, mehrere Geschäftsführer – um einen kleinen Einblick in das Szenario zu geben – tauschten sich aus, was sie wirklich inspiriert, was sie in der Führung persönlich und im Unternehmen weiterbringt.

Keynotetransfer: Gemeinsam mit dem Kommunikations- und Kooperationsprofi Martin Seibt habe ich mich getraut, zusammen mit den TeilnehmerInnen die Überführung der künstlerischen Inputs des internationalen Spitzengitarristen Marco Tamayo, am Ende von Tag eins tags darauf in den unternehmerischen Alltag zu wagen. Thema der Keynote war: „Komplexität mit Leichtigkeit handhaben“. Wir haben ein beachtliches Ergebnis geschafft:

  • Ich beginne nicht zu spielen, bevor ich nicht das ganze Stück Visualisieren kann.
  • Jeder hat einen Mistkübel. Ich nähre meine inneren guten 90 Prozent.
  • Das richtige Timing bringt Magic Moments.
  • Damit man nicht denken muss (Konzentration), muss man vorher viel denken.
  • Ich suche die Perfektion, weil ich sie nicht erreichen kann.
  • Ich nehme meine Seele heraus und betrachte mich selbst.
  • Von Einfachsten zum Längsten.
  • Beweglich und stabil sein.
  • Acht positive Grundbewegungen sind konditionierte Reflexe.
  • Es gibt nicht die ideale Situation, aber man kann aus jeder Situation das Ideale machen.

Bereits im Jänner 2019 wird es Gespräche geben, um Ergebnisse von WWBC#2 am Techno-Z Salzburg in konkrete Umsetzungen überzuführen.

Werner Pfeiffenberger in seiner Session über Standortqualität für das Erzielen von Spitzenleistungen.

Acht Sessions: Ergebniseinblicke

 

„LEVELSEVEN – 7 WOCHEN SOMMERBÜRO IN GRIECHENLAND“ Hans-Peter Traunig ist Eigentümer der Webagentur levelseven

Reduktion, Beziehung, Planung. Entschleunigung und Produktivität sind kein Widerspruch, wenn man seine Bedürfnisse kennt. Neugierig und vertrauensvoll dem Schicksal die Möglichkeit geben, dass sich etwas Positives entwickelt.

„STANDORTQUALITÄT IM „WAR FOR TALENTS“ Werner Pfeiffenberger ist Geschäftsführer des Techno-Z Salzburg

Weg vom Homeoffice hin zum Officehome. Das Zuhausefühlen am Arbeitsstandort. Coworking/Proworking: Räume schaffen, die Potentiale höchstmöglich zur Entfaltung bringen.

„DAS 5-WELTEN-MODELL – DIE KONSTANTE IM WANDEL“ Gottfried Epp ist Psychologe, Unternehmensberater und New-Work Vordenker

Ein Navigator, um Wandel zu gestalten. Alle fünf Elemente sollen gleich berücksichtigt werden. Nur wenn alles abgearbeitet ist – rationale Welt, soziale Welt, die inneren Bilder, die Sinnwelt und die emotionale Welt – betritt man das nächste Plateau.

„WIRD DAS DESASTER DER BILDUNG ZUM DESASTER DER WIRTSCHAFT“ Horst Dorner. MathEthics International

Sessionleiter Dorner überlässt sofort das Aktionsfeld den TeilnehmerInnen. Raum nehmen wir ein, wenn wir Menschen sein dürfen. Wir kommunizieren und agieren gerne, wenn wir sein dürfen, wie wir sind. Wechselwirkungen werden in Gang gesetzt, Mathetik wird spürbar.

ER ERFOLG FÄLLT NICHT VOM HIMMEL, DOCH DER HIMMEL WEIST DEN WEG! Daniela Hruschka ist Astrocoach

Was kann Astrologie im Wirtschaftsleben leisten? Welchen Bezug zur Mitarbeiterebene besteht? Eine Reise ins Wassermannzeitalter. Einsatzgebiet der Astrologie bei der Positionierung und Entwicklung von Mitarbeitern sowie zur Hebung der Toleranz untereinander. Jede/r Einzelne versteht besser, dass wir sehr unterschiedlich sind: Feuer, Wasser, Luft und Erde.

„RADIOSTARS – STICKERALBUM“ Alf Altendorf ist GF der Radiofabrik Salzburg, Freies Radio

100 Radiomacher werden in einem Sammelalbum sichtbar gemacht, das wirkt verbindend. Radiofabrik tickt nach Prinzipien des Corporate Citizenship. Beteiligung hat sehr hohe Priorität.  Do it yourself kann besonders verbindenden Charakter haben. Andere Marketingstrategien entstehen.

„PASSUNG – BASIS FÜR ZUKUNFTSFÄHIGE UNTERNEHMEN“ Martin Mader ist visionärer Leiter des Career Center der Universität Salzburg

Wenn die Passung stimmt, finden Menschen gut in ein System hinein. Jedoch ist bei Jobausschreibungen in den seltensten Fällen klar, um welche Systeme es sich handelt. Unternehmen sollten wissen: Wer bin ich und was brauche ich? Wenn das nicht klar ist, ist schwer anzudocken. Wo beginnt die Passung? Nicht am ersten Arbeitstag, sondern, dort, wo sich jemand zum ersten Mal für mich als möglicher Arbeitgeber interessiert.

„EMPLOYEE EXPERIENCE“ Fred Gratzer ist Unternehmensberater in Salzburg

Das Unternehmensumfeld ist zunehmend von Komplexität gekennzeichnet. Die Antwort auf Fachkräftemangel ist, die Menschlichkeit in den Mittelpunkt zu rücken. Wovon sind wir begeistert? Jedenfalls sind Führungskräfte der Zukunft Coaches, Leadership ist gefragt.

Chris Holzer

Ich freue mich auf das WorkVision BarCamp #3!

  • Bitte vormerken: 7. und 8. November 2019 am Techno-Z in Salzburg.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autoren

alle anzeigen »