image

Maximilian Baudasch

Blogger - Philosoph - Coach - Marketing Spezialist: Ich helfe Menschen authentisch und selbstbestimmt zu leben und zu kommunizieren.

 

Runtastic ist Thema beim Startup Stammtisch in Salzburg am 25. August

Im Mai war ich zum ersten Mal beim Startup-Stammtisch im Coworkingspace.
Mein Fazit: Ich freue mich schon auf den nächsten Termin:
25. August, 18:00 Uhr, Coworkingspace im Techno-Z.
Thema: What we can learn from Runtastic.
Für alle, die wissen wollen, wie der letzten Stammtisch war, hier mein ganz persönlicher Erfahrungbericht.

Unter Stammtisch versteht man eigentlich etwas anderes. Ein Tisch in der Ecke eines Wirtshauses, poliert durch zahllose Hände. Umringt wird er von Männern, die ihr Bierglas hebend sich über (mehr oder weniger) tiefsinnige Themen unterhalten. Dieses Bild sollte einen nicht täuschen, wenn man das erste Mal einen Startup-Stammtisch besucht. Die einzige Gemeinsamkeit ist wahrscheinlich das Bier.

Unternehmerisch Gleichgesinnte sind selten

Das Leben als Unternehmer ist oft ein einsames. Das ist die Konsequenz, Dinge zu tun die so nur Wenige getan haben. Gleichgesinnte sind eher selten und dünn in der Bevölkerung gesät. Mir persönlich ist jede Gelegenheit recht, um mich mit anderen Menschen auszutauschen, zu lernen und um einfach das Gefühl in mir zu verstärken, nicht alleine zu sein.

Startup Stammtisch Mai 2015_450
Thema im Mai war: Wie finde ich den richtigen Investor? Mit dabei: erfolgreiche Gründer Findologic, Click for Knowledge und Authentic Vision.

Der Startup-Stammtisch wurde von COWORKINGSALZBURG organisiert. Der Coworkingspace ist eine Art Bürogemeinschaft, die Selbstständigen und Einzelunternehmern Arbeitsplätze vermietet und zusätzlich eine kreative Atmosphäre liefert. Eine optimale Mischung aus Homeoffice und Büro, ohne der damit verbundenen Nachteile.

Die Veranstaltung selbst wurde im Hauptbüro durchgeführt, welches auch für Veranstaltungen genutzt werden kann. Es gibt eine kleine Bühne mit einer gemütlichen Couch darauf. Davor steht ein buntes Sammelsurium an Sesseln und Stühlen. Deutsch wie ich bin, habe ich mir mit meiner Jacke sofort einen gemütlichen Lesesessel in der ersten Reihe gesichert. Aus Erfahrung weiß ich, dass Veranstaltungen unnötig lang werden, wenn man nicht bequem sitzt.

Networking ist die inoffizielle Hauptbeschäftigung des Abends, denn selten findet man so viele kreative Unternehmer auf einem Haufen. Ich bin der Meinung, dass bei vielen Veranstaltungen die Gespräche davor und danach oft spannender sind, als die Vorträge selbst, was aber hier nicht zutraf. So war ich recht schnell im Gespräch mit ein paar Entwicklern für Apps. Etwas später hab ich noch einen Kumpel begrüßt, aber dann ging es bereits los.

Investor: Auswählen wie romantischen Partner

Das Thema war: „Wie finde ich den richtigen Investor?“ Das heißt, wie findet man Geldgeber für sein kleines Unternehmen (damit es nicht klein bleibt) und seine Idee? Wann ist der richtige Augenblick sich an einen Investor zu wenden? Alle Vortragenden waren Gründer von Startups, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Interessant war, dass die meisten zu ähnlichen Schlüssen gekommen sind und ähnliche Tipps gegeben haben.

So sollte man seinen Investor wie einen romantischen Partner auswählen. Die Chemie muss stimmen und die entsprechende Sympathie muss vorhanden sein. Erst dann sollte man die Verhandlung in die nächste Runde führen. Hier kommt auch ein wichtiger Grundsatz ins Spiel: „Suche dir Investoren dann, wann du sie nicht brauchst! Gestalte dein Unternehmen so, dass es sich selbst über Wasser hält. Nur dann bist du in der Lage, gute Entscheidungen zu treffen.“

Nach den Vorträgen, war wieder Netzwerken an der Reihe und ich habe mich gleich auf einen der Vortragenden gestürzt und ihn mit Fragen gelöchert. Es ist spannend, mit jemandem zu reden, der sein eigenes Ding durchzieht. Die Gespräche dauerten noch gut eine Stunde und irgendwie wollte auch keiner nach Hause gehen. Nur langsam löste sich die Veranstaltung auf.

Fazit: Freue mich aufs nächste Mal

Fazit für mich ist, dass ich wieder kommen werde. Es ist nicht einfach, so viele kreative „Macher“ auf einem Haufen zu haben. Ich habe viel gelernt, nicht nur über Investoren, sondern über dasUnternehmertum im Allgemeinen. Seine eigene Firma aufzubauen ist kein Honigschlecken. Die Ausstrahlung der Vortragenden versprühte eine Ruhe, die davon kommt, unzählige Hindernisse und Zweifel überwunden zu haben. Jeder ist durch die unternehmerische Hölle gegangen und ist lebendig auf der anderen Seite wieder herausgekommen. Ich war fasziniert und motiviert und freue mich bereits aufs nächste Mal!

https://www.youtube.com/user/maxbaudasch

Startup Stammtisch#18: What we can learn from Runtastic
Info zur Veranstaltung 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.