image

Ina Zachas

Salzburg Research

Social Media Specialist bei Salzburg Research

 

Smart Summer: Der Technik- und IT-Ferienspaß

Roboter bauen, die ersten Schritte beim Programmieren wagen, mit einem 3D-Drucker experimentieren und Salzburgs erfolgreichste Firmen und Technik- und IT-Branche kennnenlernen: Salzburg Research macht das mit einem ganz besonderen Sommerferienangebot möglich!

Smart Summer ist eine Aktion von Salzburg Research zusammen mit der Industriellenvereinigung Salzburg, Wirtschaftskammer, ITG, Fachhochschule Salzburg, Universität Salzburg und akzente Salzburg. Noch bis 4. August können die insgesamt 90 Jugendlichen für jeweils eine Woche erleben, welche Facetten technische Berufe bieten: 3D-Drucker, Roboter bauen, die neuesten Computer kennenlernen oder in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen hineinschnuppern.

„Technisches Verständnis ist in unserer digitalisierten Welt zu einer Kern-Kompetenz geworden. Für den Wirtschaftsstandort Salzburg ist es überlebenswichtig, dass sich genug junge Leute dafür interessieren und einen technischen Beruf wählen“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer. „Technik und Informatik bieten mehr denn je ausgezeichnete Berufschancen, denn die Wirtschaft benötigt dringend technische Fachkräfte auf allen Ebenen. Die Technik- und IT-Wochen sind daher eine hervorragende Gelegenheit, spielerisch Technik kennenzulernen und ein erstes Interesse für eine technische Ausbildung zu entwickeln.“

Welche Berufsfelder Salzburger Industriebetriebe bieten, zeigen folgende Unternehmen: A1, SKIDATA, IBM, Sony, Solaris, APG, Palfinger AG, Porsche Informatik, Liebherr-Werke Bischofshofen, ÖBB Infrastruktur AG, Atomic, COPA-DATA, Salzburg AG, W&H Dentalwerk Bürmoos und eurofunk Kappacher. Sie öffnen in den Technik- und IT-Ferienwochen ihre Türen und geben den insgesamt 90 SchülerInnen Einblicke in den unternehmerischen Alltag.

www.smart-summer.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autoren

alle anzeigen »