Digitale Hilfe für Menschen mit Schlafproblemen: Ein virtuelles Schlaflabor wird eine digitale Schlafanalyse so-wie Coaching für die Optimierung von Schlafhygiene und die Schlafplatzgestaltung bieten.

Gesunder Schlaf ist ein menschliches Grundbedürfnis und wichtige Regenerationsbasis auch im Freizeit- und Leistungssport. Jedoch leiden rund 20 bis 25 Prozent der Bevölkerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz unter teils sehr schlechter Schlafqualität. Durch eine medizinisch und wissenschaftlich begleitete Schlaf-Analyse in Schlaflaboren kann vielen dieser Menschen geholfen werden. Leider sind Schlaflabore derzeit meist über Monate aus-gebucht. Zudem erschwert die ungewohnte Umgebung die korrekte Erfassung von Messwerten. Mögliche günstige Alternativen für zu Hause, wie gängige Wearables und Schlafhilfe-Apps, halten einer wissenschaftlichen Evaluation oft nicht stand.

Das virtuelle Schlaflabor hat zum Ziel, diese Lücken zu schließen. Menschen mit schlechter Schlafqualität erhalten hier ein niederschwelliges und wissenschaftlich fundiertes digitales Angebot zur Verbesserung ihrer Schlafqualität. Dafür wird gegenwärtig eine Sensorkonfiguration für ambulante Schlafmessung entwickelt. Sie soll eine verlässliche Analyse erlauben und gleichzeitig für die Nutzer/-innen kostengünstig und leicht anwendbar sein sowie die Ergebnisse drahtlos an ein Smartphone liefern. Algorithmen werden entwickelt, um mithilfe von Machine Learning aus den Daten eine verlässliche Bewertung der Schlafqualität abzuleiten. Die entwickelten Technologie-Komponenten und verhaltenspsychologischen Interventionen zur Schlafoptimierung und -verbesserung werden im Anschluss in einer Feldstudie überprüft: 30 Personen werden die Applikation und die Technologie in ihrer natürlichen Schlafumgebung testen.

Das virtuelle Labor wird vom Land Salzburg/WISS 2025gefördert. Partner: Universität Salzburg, Salzburg Research, Das Gesundheitshaus GmbH, Red Bull Athlete Performance Center.

Zum Projekt: Virtual Sleep Lab – Virtuelles Schlaflabor