image

Birgit Strohmeier

Salzburg Research Forschungsgesellschaft m.b.H.

Leitung Öffentlichkeitsarbeit und Qualitätsmanagement bei der Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH.

 

Makersalon: DIY als Quelle für betriebliche Innovation

Rund 1.100 Personen aller Altersgruppen werkten und tüftelten am 10. November 2018 bei der Maker Faire in Salzburg. Salzburg Research zeigte außerdem die momentan noch ungewohnte Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Makers anhand von vielen Erfolgsbeispielen.

Making ist die Leidenschaft für Technik und Werken sowie das Können, mit kostengünstigen, digitalen Tools und Materialien ein Problem zu lösen. Bei der Maker Faire verschmolzen klassisches Handwerk und digitale Zukunftstechnologien zu einem kreativen Festival. Zahlreiche Makerinnen und Maker aus dem In- und Ausland boten viel Gelegenheit zum Ausprobieren, Experimentieren und Staunen. Unternehmen, Start-ups, Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren gleichermaßen begeistert. Durch das kreative Tun mit technologischer Ausrichtung entstehen wichtige Innovationskompetenzen und Fertigkeiten – davon profitieren auch Unternehmen. Expertinnen und Experten zeigten Einblicke und Erfahrungsberichte zur noch ungewohnten Zusammenarbeit von Industriebetrieben bzw. innovativen Unternehmen und Makers an der Schnittstelle von Technologie, Design, Wissenschaft, Kunst und Handwerk. Die Initiative Industry meets Makers stößt Kollaborationen zwischen Industrie und der kreativen Maker-Szene an. In einem Erfolgsbeispiel entstand eine zukunftsweisende Lösung für eine weltweite Herausforderung: eine mobile, solarbetriebene Wasseraufbereitungsanlage mit innovativem Geschäftsmodell. Verkauft wird trinkbares Wasser, nicht die Maschine. Aktuelle Technologien wie Künstliche Intelligenz, Augmented Reality und Blockchain helfen bei der Umsetzung.

Jetzt bei IMM 2019 mitmachen:

#IMMgoesWest
Salzburg Research ist Ansprechpartner für interessierte Unternehmen aus Salzburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.