image

Wolfgang Cavagno

Cardio24

Cardio24 ist ein mobiles Diagnosesystem, das sich u.a. für die betrieblichen Gesundheitsvorsorge eignet.

 

Ein bisserl Stress darf’s schon sein…

Manchmal hat man den Eindruck, dass „Stress haben“ zum guten Ton in unserer modernen Arbeitswelt gehört. Trotzdem ist die Tatsache nicht zu leugnen, dass chronische Überbelastung zu Krankheit und Arbeitsausfällen führt. Das hat auch die Europäische Kommission festgestellt, die davon ausgeht, dass 50-60% aller Arbeitsunfähigkeitstage durch arbeitsbedingten Stress und psychosoziale Risiken verursacht werden. 136 Milliarden Euro entgehen der Europäischen Volkswirtschaft alleine durch Produktivitätseinbußen bzw. krankheitsbedingter Abwesenheit.(vgl. derStandard.at: EU kämpft gegen Burnout)

Mit diesem Problem setzen wir uns von Cardio24 auseinander, indem wir mit unserem Verfahren Überbelastung frühzeitig erkennen und so gezielte Gegenmaßnahmen ermöglichen. Die Messung erfolgt am Handgelenk, über eine Handy-App werden die Daten ausgewertet. Die kurze Messung der Herzaktivität genügt, um den momentanen Belastungs-Status zu erfassen. Der Belastungsgrad wird auch mittels einfacher Smileys dargestellt.

In nur wenigen Minuten kann der Belastungsgrad festgestellt werden.
In nur wenigen Minuten kann der Belastungsgrad festgestellt werden.

Tritt nach mehreren Messungen ein eher schlechterer Wert auf, sollten unbedingt Stress-reduzierende Maßnahmen ergriffen werden. Mehrere tägliche Messungen sind möglich und ergeben grafisch ein genaues Bild. Ich stelle einmal meine eigene Auswertung von Freitag Vormittag (31.10.2014) vor. Nach einem langen Meeting am Vorabend in Wien und einer mittelmäßigen Verkühlung ist das Messergebnis auch nicht das Beste.

Die Messergebnisse zeigen eine Belastung mit eingeschränktem Erholungsgrad.
Meine Messergebnisse zeigen eine Belastung mit eingeschränktem Erholungsgrad.

RRI_Streuung

Naja, für jemanden, der bei einem Start-up mitarbeitet, eher typisch, oder? Übrigens: Wenn jemand am Arbeitsplatz einen blauen Smiley (also sehr hoher Erholungsgrad) erreicht, kann sich auf jeden Fall freuen, sollte damit aber bei seinem Arbeitgeber etwas vorsichtig sein! Wer interessiert ist,  kann gern bei uns vorbeischauen und ausprobieren.

Wir freuen uns über euren Besuch (Techno 4, 2. Stock)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autoren

alle anzeigen »