Erstmals fährt der automatisierte Digibus® im
August, September und Oktober 2020 nach Fahrplan in einem öffentlichen
Demobetrieb. Mit diesem Demobetrieb in der Salzburger Gemeinde Koppl
werden sowohl die Einbindung eines selbstfahrenden Shuttles in ein
überregionales Mobilitätssystem wie auch neue Interaktionskonzepte unter
realen Bedingungen getestet. Alle Fahrten mit dem Digibus® sind kostenlos.

Bereits seit 2017 finden immer wieder vereinzelte Testfahrten mit
selbstfahrenden Shuttles unterschiedlicher Hersteller in der Salzburger
Gemeinde Koppl statt. Im Mittelpunkt dieses Salzburger Szenarios steht
die Überbrückung der ersten bzw. letzten Meile – und damit die
Aufwertung des bestehenden öffentlichen Verkehrs durch automatisierte
Zusatzangebote. Nun wird der Digibus® erstmals testweise nach
Fahrplan in einem Regelbetrieb geführt und in das öffentliche
Mobilitätssystem eingetaktet. Für Fahrten mit dem Digibus® ist dabei kein Ticket erforderlich.

„Die Erprobung unter realen Bedingungen – auf einer ganz normalen
Straße mit verschiedenen Verkehrssituationen inner- und außerhalb des
Ortsgebiets mit Steigungen, Linksabbiege-Situationen und mit
verschiedensten weiteren Verkehrsteilnehmern – brachte herausfordernde
Details in den Bereichen Fahrsicherheit und Selbständigkeit zutage. Die
dafür erarbeiteten Lösungen werden nun im Demobetrieb 2020 getestet“,
sagt Projektleiter Karl Rehrl, Forschungslinienleiter bei Salzburg
Research.

Neue Interaktionskonzepte im Bus

Speziell im Hinblick darauf, dass irgendwann kein Operator mehr an Bord erforderlich sein könnte, wurde intensiv an der Kommunikation des Fahrzeuges mit anderen Verkehrsteilnehmer/-innen gearbeitet. Im vollautomatisierten Kontext ohne Ansprechperson vor Ort muss der Bus sehr klar kommunizieren. Dafür wurden in den letzten Monaten Lösungen für das Störfallmanagement, Kapazitätsmanagement sowie Interaktionskonzepte mit den Fahrgästen und zu anderen Verkehrsteilnehmer/-innen entwickelt.

© Salzburg Research/wildbild

Rahmenbedingungen für den Demobetrieb

  • Fahrplan: Der Demobetrieb läuft von 10. August bis 28. August sowie von 21. September bis 16. Oktober 2020. In dieser Zeit wird der Digibus® werktags in fünf Kursen zwischen 9.00 bis 13.30 Uhr als Ergänzung zur Linie 152 geführt. Dadurch wird der bisherige Stundentakt der Linie 152 testweise auf einen Halbstundentakt verdichtet.
  • Fahrstrecke: Der Digibus® verkehrt zwischen Koppl Ortsmitte und Koppl Sperrbrücke (Anschluss an die Linie 150 Salzburg – Bad Ischl).
  • Operator an Bord: Wie auch bisher ist auf öffentlichen Strecken ein geschulter Operator vorgeschrieben, der den Fahrbetrieb überwacht und jederzeit eingreifen kann. Während des Demobetriebs wird dafür immer ein Mitarbeiter der Postbus AG an Bord sein.
  • Covid-19 Maßnahmen: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist vorgeschrieben. Neben dem Operator dürfen entweder drei nicht im selben Haushalt lebende Personen oder vier im selben Haushalt lebende Personen zusteigen. Das Shuttle wird zwischen den Fahrten vom Operator regelmäßig desinfiziert.
© Salzburg Research/wildbild

3. Generation des Digibus®

Für den Demobetrieb 2020 steht die dritte und neueste Generation des EasyMile EZ10 Shuttles zur Verfügung. Insbesondere die Sensorik wurde in dieser Weiterentwicklung verbessert: Die LIDAR-Sensoren verfügen im neuen Shuttle über 32 statt bisher 16 Layer und sind anders positioniert.

Wie auch bisher fährt der Digibus® mit Probekennzeichen (Zulassungsinhaber: Salzburg Research) und Sondergenehmigung des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK), denn eine reguläre Straßenzulassung ist für automatisierte Fahrzeuge in Österreich noch nicht verfügbar.

Mehr Information zu den Interaktionskonzepten und zum Forschungsprojekt Digibus® Austria:

Genauer Fahrplan und weitere Informationen: